Update Graphitteile 10.04.2012

Hallöchen liebe WilERK Freunde.
Heute habe ich die Graphitteile bestellt. Lieferzeit 3-4 Wochen.
Von der Firma, die nun die Teile bearbeitet, war letzte Woche am Dienstag der Inhaber zu Besuch bei mir. Seit 60 Jahren sind sie ausschließlich auf Graphit spezialisiert.

Bezüglich Reibung zwischen Exzenter und Kolben haben wir nun folgende Aussagen:
Es ist bekannt, dass ein gut geölter (Hochleistungsöl) gehärteter Stahl auf einer anderen Stahlsorte (gehärtet) gleiten kann, selbst über Jahre. Die Oberflächen sollten fein geschliffen, besser noch geläppt oder poliert sein.

Der Graphithersteller äußerte:
Mit Graphit ISO-63 haben Sie einen Werkstoff ausgewählt, der härter als gehärteter Stahl ist, nahe am Diamanten, da der reine Kohlenstoffanteil extrem hoch ist. Zudem ist diese Graphitsorte sehr dicht.
Wir haben schon gehärtete Wellen aus Stahl gesehen, die gegen ein Graphitlager eingelaufen waren. Am Graphitlager war keinerlei Verschleiß erkennbar. Nun kommt hinzu, dass ISO-63 ganz besonders gute selbstschmierende Gleiteigenschaften hat, besser als jedes Hochleistungsöl. Man verwendet ISO-63 als Gleitlagerwerkstoff. Wir sind überzeugt, dass Graphit auf Graphit die ideale Materialkombination ist. Gerade unter Druck ist Graphit hochverschleißfest.

Der Graphit-Fertigungsbetrieb:
Würde die Graphitsorte am Exzenter dennoch verschleißen, so hätte man weitere noch härtere Graphitsorten im Programm. Eine ähnliche Aussage haben wir von GTD-Graphit direkt gehört.

Das klingt alles ganz gut, warten wir ab wie es sich in der Praxis bewährt.
Notfalls müsste man an den Exzentern für eine Rollreibung sorgen, zwischen Kolben und Buchsen erwarte ich, dass dies gelöst ist.

Advertisements

One thought on “Update Graphitteile 10.04.2012

  1. Update 03.05.2012 vom WilERK-Team

    Die Graphitteile sind fertig und wurden bereits abgeholt!
    Der Fertigungsbetrieb hatte etwas Mühe mit der Harten und Dichten Graphitsorte.
    Aus meiner Sicht sehen die Teile gut aus und sind passgenau. Die Kolben gleiten leicht in den Laufbuchsen.
    Der Meister hat Bedenken geäußert wegen der nur 3mm Wanddicke zwischen den Exzentern zur Exzenterwelle, dort könnte es brechen.
    In der Tat sieht es dünn aus, die Teile wirken zierlich. Hoffentlich hält es den Druck aus.
    Wir werden sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s